Branchenverband Medizintechnik
und Biotechnologie.








Neuigkeiten aus der Medizintechnik- und Biotechnologie-Branche



∎ >> Anmeldung zum medways-Newsletter

Neues aus unserem Netzwerk


  • Infectognostics "DiagnosTech-Pitch": Flexible Processing of Medical Data (Navimatix GmbH) | am 23.11. um 14 Uhr (online)
  • Netzwerktreffen bei Aeropharm | 04.11.2022 in Rudolstadt
  • Gründungsstammtisch Jena | 08.11.2022 in Jena
  • VERGÜNSTIGTES JOBTICKET FÜR IHRE MITARBEITER // RABATT-AKTION FÜR MEDWAYS-MITGLIEDER
  • oxaion // UDI Expert Talk - Webinar am 25.10.2022 um 10 Uhr
  • Perkutane Herzpumpen von Novapump GmbH // entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IOF und dem UKJ
  • Preisverleihung des 6. i-work Business Award prämiert erfolgreiche Integration
  • QM-Abhilfe für KMUs: Cloud-Software-Lösung „Qsistant“
  • Pressemitteilungen medways e.V.
  • Mehr Reichweite für Ihre Veranstaltungen: Der Netzwerktimer Thüringen bietet nach seinem Relaunch ein Plus an technischen Funktionalitäten für Netzwerke und Anwender

  • Neues aus der Medizintechnik- und Biotechnologie-Branche


  • DIHP Pitch 2023 | Ausschreibungsschluss 14.12.2022
  • Preisverleihung XXV. Innovationspreis Thüringen 2022
  • Unternehmensportal Life Science Thüringen „LIST“ // Jetzt anmelden!
  • Zugangsmöglichkeiten zum GKV-Markt: Innovationsportal der Techniker Krankenkasse
  • Mitglied 
werden im Branchenverband Medizintechnik und Biotechnologie medways e.V.


    ◼ NEUES AUS UNSEREM NETZWERK






    Infectognostics: "DiagnosTech-Pitch": Flexible Processing of Medical Data –
    Workflow Concepts for the AVATAR Project (Navimatix GmbH)


    am 23.11.2022 um 14 Uhr (online via Zoom)




    In this DiagnosTech-Pitch, organized by our partner Infectognostics, Dr. Florian Rasche (Navimatix GmbH) – a partner of medways e.V. and within the InfectoGnostics Research Campus – will present how modern software technologies can improve medical research and diagnostics development. In particular, Dr. Rasche will introduce new workflow concepts for data anonymization in the health sector that will be developed within the new BMBF-funded AVATAR project with partners all over Thuringia - one of them ist medways e.V.

    The AVATAR project aims to create tailored datasets for medical studies or medical device trials which ensure that specific measurements can no longer be traced back to the original patient. To achieve this goal, Navimatix will recombine existing data available in clinical databases and use a distributed service-oriented architecture. Developing such a service-oriented architecture is beneficial for device manufacturers that previously might have built their software as a single monolithic application. This new architecture offers improvements for replacements of control software, data analysis or storage and leads to more up-to-date implementations. Hence, new features like device management in the cloud or allowing data access via a web interface would also be easier to realize. These new approaches developed in the AVATAR project can also be transferred to other lab data workflows, enabling reliable and reproducible analyses of sensitive data.

    Speaker: Dr. Florian Rasche, Navimatix GmbH

    Date: 23.11.2022
    Time: 2 - 3 pm | online via ZOOM
    Registration: in this online form >>>
    More Information: www.infectognostics.de >>>

    ↑ zurück nach oben ↑




    Netzwerktreffen medways e.V.


    am 4.11.2022 bei Aeropharm in Rudolstadt


    ---Anmeldung geschlossen---




    Am Standort im thüringischen Rudolstadt entwickelt und produziert AEROPHARM (Novartis Entwicklungs- und Produktionsstandort) kostengünstige und lebenswichtige Atemwegsmedikamente. AEROPHARM zählt dabei zu den größten Unternehmen in der Region. Auf 45.000 m² Werksfläche entwickeln, produzieren und verpacken rund 280 Mitarbeitende derzeit ca. 12 Millionen Atemwegsmedikamente pro Jahr, wie zum Beispiel Asthmasprays oder innovative Trockenpulverinhalatoren. Vor Ort werden zudem innovative Lösungen in den Indikationsbereichen Asthma und COPD (Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung) entwickelt.

    Am 04.11.2022 haben Sie ab 12.30 Uhr Gelegenheit, den Standort näher kennenzulernen, die Produktion zu besichtigen, mit einigen Mitarbeitern und der Geschäftsführung ins Gespräch zu kommen und untereinander neue Kontakte zu knüpfen. Begleitend trägt Herr Dr. Holger Becker (MdB und CSO microfluidic ChipShop GmbH) zu aktuellen Themen der Bundespolitik mit anschließender Feedbackrunde zu den derzeitigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aus Industrieperspektive vor. Weiterhin begrüßen wir als Gast Prof. Peters (Verband der Pharmazeutischen Industrie, BPI), der zur EU-Regulierung für KliFo-Projekte und einem aktuellen Sachstand der EU auf die MDR spricht.

    Programm:


    Programm zum Download >>>

    Eckdaten


    Veranstaltungsort: Das Treffen findet in Präsenz am Standort von Aeropharm in Rudolstadt statt:
    Aeropharm GmbH
    Francois-Mitterrand-Allee 1
    07407 Rudolstadt
    Uhrzeit : 12.30 bis 16.00 Uhr
    Teilnahmegebühr: kostenfrei
    Anmeldung: hier >>>
    Anmeldefrist: 27.10.2022
    Max. 15 Teilnehmer, die Reihenfolge der Anmeldung entscheidet über eine Teilnahmemöglichkeit.



    ↑ zurück nach oben ↑




    Gründungsstammtisch Jena


    am 8.11.2022 in Jena



    Beim Gründungsstammtisch Jena treffen sich Gründerinnen und Gründer sowie Gründungsinteressierte in lockerer Atmosphäre. Der Gründungsstammtisch eignet sich für alle, die sich mit Gleichgesinnten austauschen möchten, Feedback zu einer Idee benötigen, auf der Suche nach Tipps und Unterstützung sind oder ihr Netzwerk erweitern wollen.
    Die Teilnahme ist kostenfrei.

    Meehr Informationen unter: www.eah-jena.de/gruendungsservice.

    Infoflyer zum Download >>>

    Veranstaltungsort:
    Haus auf der Mauer
    Johannisplatz 26
    07743 Jena
    Uhrzeit : 19:00 Uhr s.t.
    Teilnahmegebühr: kostenfrei


    ↑ zurück nach oben ↑




    VERGÜNSTIGTES JOBTICKET FÜR IHRE MITARBEITER
    RABATT-AKTION FÜR MEDWAYS-MITGLIEDER


    Für wenig Geld bequem zur Arbeit kommen und auch noch in der Freizeit in Jena und in der Region unterwegs sein - das bietet Ihnen das Job-Ticket mit medways-Rabatt


    medways e.V. möchte mit dem Jenaer Nahverkehr einen Rahmenvertrag schließen, der es den Mitarbeitenden unserer Netzwerkmitglieder ermöglicht, das Job-Ticket („Abo Plus“) für den Nahverkehr um 15% günstiger zu erhalten.

    Das ist das Job-Ticket:
    Sie können mit dem Job-Ticket alle Busse, Straßenbahnen und Regionalbahnen im VMT-Gebiet nutzen. Sie haben damit die Möglichkeit, in Jena zu fahren oder ein Job-Ticket zum Beispiel für die Verbindung von Jena nach Erfurt zu nutzen. Wählen Sie bei der Beantragung einfach die entsprechenden Tarifzonen aus. Je größer die Tarifzone, desto teurer das Ticket. Das Job-Ticket ist personengebunden. Wie beim „Abo Plus“ fahren ein Erwachsener und zwei Kinder bis einschließlich 14 Jahren montags bis freitags ab 18 Uhr und an Wochenenden sogar ganztägig kostenfrei mit. Ein Hund fährt ganztägig kostenfrei mit.

    Und so erhalten Sie Rabatt:
    Um die Vorteile des Job-Tickets zu nutzen, sind mindestens fünf Teilnehmer eines Unternehmens oder einer Organisation (wie zum Bespiel medways e.V.) nötig – und das schaffen wir als Netzwerk! Der Arbeitgeber des Job-Ticket-Nutzers gibt dem Mitarbeitenden monatlich steuerfrei einen Betrag von 20 Euro (oder mehr) zum Jobticket hinzu, beispielsweise über die Lohnabrechnung, und kann dies dem Nahverkehr gegenüber in Form einer Erklärung glaubhaft versichern. Als Dankeschön setzt der Jenaer Nahverkehr einen Rabatt in Höhe von 15% auf das Jobticket. Die Mindestvertragslaufzeit je Nutzer beträgt 4 Monate, danach ist es jederzeit zum Monatsende kündbar.

    In ganz Jena unterwegs für unter 30 € - eine Beispielrechnung:
    Sie möchten ein AboPlus-Ticket vom Wohnort Maua zum Arbeitsort im Jenaer Stadtzentrum nutzen. Das AboPlus-Ticket kostet für diesen Radius regulär 58,80 € pro Monat. Ihr Arbeitgeber erklärt sich bereit, Ihnen 20 € pro Monat hinzuzugeben. Der Jenaer Nahverkehr gewährt daraufhin einen Rabatt auf das gesamte Ticket in Höhe von 15%. Das AboPlus kostet nach Abzug des 15%-Rabatts also nur noch 49,98 €. Der Arbeitgeber steuert 20 € bei, sodass der Fahrgast selbst nur noch 29,98 € pro Monat zahlen muss.

    Wer profitiert?
    Arbeitnehmer, die einen entspannten und klimaschonenden Arbeitsweg wünschen.
    Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter dabei unterstützen möchten.
    medways, indem wir helfen und unserem Netzwerkgedanken Rechnung tragen können.
    Der Nahverkehr, weil er Gäste hinzugewinnt.

    Und was, wenn das "49-Euro-Ticket" kommt?
    Dann wird Ihr Ticket in ein 49 €-Ticket umgewandelt - 20 € Arbeitgeberzuschuss und 15%-Rabatt gelten auch hier.

    Klingt spannend?
    Melden Sie sich bei uns per E-Mail an info@medways.eu

    ↑ zurück nach oben ↑




    oxaion gmbh


    UDI Expert Talk: Von Stammdaten bis Direktmarkierung


    Webinar am 25. Oktober 2022


    Wie schaffe ich mir ein durchgängiges System von der Stammdatenpflege über den Datenaustausch mit der Eudamed bis zur Direktmarkierung -FOBA Laser und oxaion/Aptean laden zum Webinar ein.
    Das UDI-System (MDR/FDA) ist komplex und betrifft vom Produktdesign bis hin zum Inverkehrbringen den gesamten Prozess der Medizinprodukteherstellung. Am Ende dieses Prozesses ist die Lasermarkierung ein entscheidender Schritt, der sicher stellt, dass die Rückverfolgbarkeit jedes einzelnen Produkts und somit die Patientensicherheit in der medizinischen Praxis gewährleistet ist.
    Um Abläufe effizienter zu gestalten, Prozesse zu standardisieren und Mehrarbeit zu vermeiden, können Unternehmen eine Digitalisierung mittels ERP (Enterprise Resource Planning) -Software nutzen. Eine ineinandergreifende Datenverarbeitung sollte von den Stammdaten bis hin zur seriellen Direktmarkierung alle Schritte im Unternehmen miteinander verzahnen.

    Sie erfahren:


    - Wie ein ERP-System implementiert werden kann
    - Wie die Digitalisierung eines UDI-Prozesses (MDR/FDA) gut gelingt
    - Wie die Lasermarkierung Ihrer Produkte eingebunden wird
    - Welche Anforderungen ein UDI-Code (MDR/FDA) erfüllen muss
    - Was bei der Anbindung an ERP-Systeme und an die Datenbanken zu beachten ist

    Im Anschluss an die Diskussion geben die Referenten praxisbezogene Antworten auf die Fragen der Teilnehmer*innen.

    Ihre Gastgeber:


    Christian Söhner (FOBA) und
    Jens Fröhlich (oxaion gmbh/Aptean DACH GmbH)

    Wann:


    Dienstag, 25. Oktober 2022 / 10:00 - 11:00 Uhr

    Anmeldung und Teilnahmegebühr:


    kostenlose Anmeldung>>>
    oder per E-Mail an Jens.Froehlich@aptean.com

    ↑ zurück nach oben ↑




    Perkutane Herzpumpen von Novapump


    entwickelt in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IOF und dem UKJ



    Forschung mit Herz rettet Menschenleben: Jenaer Forscher und Unternehmer entwickeln Pumpen und Klappen zur Unterstützung des Herzens

    Forschenden und Unternehmern aus Jena liegen Menschen am Herzen – im wahrsten Sinne des Wortes. Gemeinsam mit dem Jenaer Start-up NovaPump sowie dem Universitätsklinikum Jena hat das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF innovative Herzklappen und -pumpen entwickelt. Anlässlich des Weltherztages am 29. September blicken wir zurück auf die Geschichte einer langjährigen und herzlichen Kooperation:

    Zur vollständigen Pressemeldung >>>

    ↑ zurück nach oben ↑




    Preisverleihung des 6. i-work Business Award prämiert erfolgreiche Integration


    JenaWirtschaft und Universität Jena starten Bewerbungsaufruf für regionale Firmen



    i-Work Business Award

    Unternehmen, die sich für eine erfolgreiche Integration internationaler Teammitglieder engagieren, können sich ab sofort wieder um den i-work Business Award bewerben. Schirmherrin des Wettbewerbs ist die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Heike Werner (Die Linke). Bereits zum 6. Mal zeichnet der „Interkulturelle Preis für Jena und die Region“ Firmen aus, die gezielt ausländische Arbeitskräfte anwerben und vorbildlich im betrieblichen Alltag willkommen heißen. Die Wirtschaftsförderung Jena und die Friedrich-Schiller-Universität Jena ehren dieses unternehmerische Engagement in insgesamt vier Kategorien:
  • Großunternehmen,
  • Kleine und
  • Mittlere Unternehmen (KMU),
  • Handwerk und
  • Praxis-Preis.

  • Für Letzteren bewerben sich die Firmen nicht selbst, sondern werden nominiert, z.B. von ihren Mitarbeitenden. Neu in diesem Jahr:
    Als Anerkennung und Motivation für beispielhafte interkulturelle Zusammenarbeit zahlt die Sparkasse Jena-Saale-Holzland einhundert Euro je Teammitglied, in Summe bis zu 1.000 Euro, als Zuschuss für ein Teamevent an die Gewinner-Firma des Praxispreises.

    „Große Firmen verfügen oft über hohe finanzielle und personelle Ressourcen, um ausländische Fachkräfte zu rekrutieren und vor Ort zu begleiten“, erläuterte Michael Rabich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Jena-Saale-Holzland-Kreis. „Wir wollen mit unserem Preisgeld vor allem die kleinen Betriebe auszeichnen, die mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten.“ Diese ermöglichen unter anderem Praktika, um den Einstieg für Menschen aus aller Welt in die regionale Berufswelt zu unterstützen

    Ein Engagement, für das sich auch Wilfried Röpke, Chef der Jenaer Wirtschaftsförderung, bedankt: „Die Sparkasse weiß ebenso wie wir, dass kulturelle Vielfalt im Team Innovation und globale Wettbewerbsfähigkeit fördert. Egal, ob kleiner Handwerksbetrieb oder weltweit tätiger Hightech-Konzern – unterschiedliche Sichtweisen helfen, Herausforderungen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und so zu guten Lösungen zu kommen.“

    Auch Dr. Claudia Hillinger, Leiterin des Internationalen Büros der Friedrich-Schiller-Universität Jena, bestätigt, dass interkulturelle Teams oft besonders produktiv sind: „Internationale Perspektiven bringen einen neuen Blick auf die Dinge. Daher setzt die Universität Jena auf möglichst internationale, gemischte Teams und fördert den internationalen und interkulturellen Austausch. Und sie berät ihre internationalen Studierenden und unterstützt sie mit vielfältigsten Informationsangeboten zum Thema Berufseinstieg und Karriereoptionen in Thüringen in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung und Thüringer Unternehmen. Sie ist dabei sowohl Ansprechpartner für die Firmen vor Ort als auch die internationalen Studierenden: „Unser Career Point ist Anlaufstelle und Kontaktpunkt gleichzeitig“, so Hillinger.

    Mittlerweile ist der i-work-Wettbewerb etabliert, den Projektleiterin Ramona Scheiding von JenaWirtschaft seit fünf Jahren begleitet: „Mehr als 40 Unternehmen haben sich in den vergangenen Jahren beworben und wir konnten 12 engagierte Firmen auszeichnen. Aber auch für diejenigen, die vielleicht ohne den 1. Platz nach Hause gehen, lohnt sich das Mitmachen.“ Denn der Mehrwert liegt laut Scheiding darin, sich gemeinsam auszutauschen und die eigenen integrierenden Aktivitäten zu reflektieren. Unternehmen aller Branchen und Größen sind eingeladen, sich bis zum 18. September zu bewerben. Alle Informationen dazu gibt es auf der Website www.jenawirtschaft.de/i-work. >>> Der Preis wird am 7. Dezember verliehen.

    Eckdaten


    Preisverleihung: 7. Dezember 2022 von 13 bis 15 Uhr in der Tanzschule "führbar" unter Anwesenheit der Schirmherrin Ministerin Heike Werner
    Bewerbungs- bzw. Nominierungsschluss: abgelaufen
    mehr Informationen: www.jenawirtschaft.de/i-work. >>>



    i-Work Business Award
    Laden Unternehmen aus Jena und Region ein, sich für den interkulturellen i-work Business Award zu bewerben: Wilfried Röpke und Ramona Scheiding (beide JenaWirtschaft) sowie Dr. Claudia Hillinger (Universität Jena). (v.l.n.r.) Foto: JenaWirtschaft

    ↑ zurück nach oben ↑




    QM-Abhilfe für KMUs:
    Cloud-Software-Lösung „Qsistant“


    Zwei der maßgeblichen Herausforderungen, die vor allem kleine und mittlere Unternehmen unseres Netzwerkes umtreiben, sind der Aufbau und die Pflege eines Qualitätsmanagementsystems. Bereits im Rahmen unseres Technologiescoutings im Frühjahr 2022 konnten wir die MiQ GmbH & Co. KG gewinnen, uns ihre Cloud-Software-Lösung Qsistant vorzustellen:

    Dabei handelt es sich um ein Cloud-basierte Dokumenten- und Prozessverwaltung für Qualitätsmanagement, Zertifizierungen und Audits in kleinen und mittleren Unternehmen. Der Fokus liegt auf einer Anwender-freundlichen Gestaltung und auf der Reduzierung auf die für das Qualitätsmanagement wesentlichen Punkte. Mittels intelligenter Systeme werden Dokumentenfreigaben, Prozessgrafiken und verknüpfte Dokumente einfacher und damit zeiteffizienter umgesetzt. Die Software ist zudem praxisorientiert und „agil“: Fehlt eine für das Unternehmen wichtige Funktion, so kann diese Funktion von MiQ GmbH & Co KG ergänzend programmiert und im nächsten Update allen Bestands-Kunden aufgespielt werden.

    Wir danken der MiQ GmbH & Co. KG für Ihren Besuch in Jena – Interessierte können die Vortragsunterlagen unter info@medways.eu anfragen.

    ↑ zurück nach oben ↑





    Mehr Reichweite für Ihre Veranstaltungen: Der Netzwerktimer Thüringen bietet nach seinem Relaunch ein Plus an technischen Funktionalitäten für Netzwerke und Anwender



    Logo NWT

    Was ist der Netzwerktimer Thüringen? Der 2019 gegründete Netzwerktimer Thüringen ist eine Online-Plattform zur Darstellung aller Veranstaltungstermine der teilnehmenden Thüringer Netzwerke. Unter https://netzwerktimer-thueringen.de/ erhalten Besucher der Seite einen breiten Überblick in Kalenderform. Die Daten werden tagesaktuell von allen teilnehmenden Netzwerk-Webpräsenzen abgerufen, zahlreiche Filterfunktionen, beispielsweise nach Thema, Dauer oder Teilnahmekosten, ermöglichen eine intuitive Führung durch die Plattform. Von jedem Termin im Netzwerktimer erfolgt zudem eine Rückverlinkung zur Kalenderseite des veranstaltenden Netzwerkes, um die Sichtbarkeit des Netzwerkes zu garantieren.

    Vorteile für Netzwerke und Anwender: Mit seinem Relaunch bietet der Netzwerktimer Thüringen zahlreiche technische Möglichkeiten, die die Veranstaltungssuche für Anwender einfacher gestalten, beispielsweise in Form der erweiterten Filterfunktionen. Für die veranstaltenden Netzwerke bietet sich die Möglichkeit, Ihre Zielgruppe genau anzusprechen, wodurch die Angebote genau vom richtigen Kundenkreis gefunden werden können. Auch visuell hat sich der Netzwerktimer „herausgeputzt“, und liefert die gewünschten und gesuchten Veranstaltungen nun noch übersichtlicher. Durch den Zuwachs an teilnehmenden Netzwerken seit seiner Gründung konnte der Netzwerktimer Thüringen sein inhaltliches Veranstaltungs-Spektrum stetig erweitern, und sich damit thüringenweit zu einem wichtigen Service-Portal etablieren.

    Wer kann den Service des Netzwerktimers Thüringen nutzen? Unter https://netzwerktimer-thueringen.de/ kann jeder potentiell Interessierte die für sich passenden Veranstaltungen suchen. Beitreten und eigene Veranstaltungen veröffentlichen können Thüringer Netzwerke, Landesgesellschaften und Einrichtungen mit eigenen technologieorientierten Veranstaltungsreihen. Auch die Platzierung von Einzelterminen, ohne den Abschluss einer Jahresmitgliedschaft, ist möglich.

    Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne unter info@medways.eu.

    ↑ zurück nach oben ↑





    DIHP Pitch 2023



    ANWENDINGSIDEEN FÜR OPTIK UND PHOTONIK



    Neu: Anwendungsideen in den Bio- und Lebenswissenschaften sowie in der Medizin willkommen

    Sie haben Ideen und Vorhaben, die mit Photonik weiterentwickelt werden können, und suchen Unterstützung bei der konzeptionellen und technologischen Umsetzung? Dann nehmen Sie am jährlichen DIHP Pitch teil, ermöglicht von der Thüringer Aufbaubank. Der Digital Innovation Hub Photonics (DIHP) unterstützt alle - Forscher:innen und Gründer:innen, Start-ups und KMUs - bei der Entwicklung von Technologien und Demonstratoren. Wie bisher sind alle mit Anwendungsideen in Optik und Photonik eingeladen, sich zu bewerben. Darüber hinaus sind in diesem Jahr Anwendungsideen in den Bio- und Lebenswissenschaften sowie in der Medizin willkommen. Sie können bis zu 6 Personenmonate Forschungsunterstützung in einem der fünf Forschungsinstitute gewinnen.

    Der Pitch findet am 12. Januar 2023 statt. Die Ausschreibung endet am 14. Dezember 2022.

    Alle erforderlichen Informationen finden Sie unter www.innohub-photonics.de >>>
    Link zur öffentlichen Ausschreibung >>>

    Kontakt:
    Wenn Sie interessiert sind, wenden Sie sich bitte an Dr. Sebastian Händschke unter
    dihp@iof.fraunhofer.de
    oder telefonisch unter 03641-807257

    ↑ zurück nach oben ↑




    Preisverleihung XXV. Innovationspreis Thüringen 2022 - Innovativ? Ausgezeichnet!



    Unter diesem Motto startet die neue Runde vom "Innovationspreis Thüringen", der vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gemeinsam mit der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), dem TÜV Thüringen sowie der Ernst-Abbe-Stiftung ausgelobt wird.

    Der Preis würdigt die besten Lösungen, Verfahren und Produkte aus Thüringen in fünf Kategorien:

  • Tradition & Zukunft
  • Industrie & Material
  • Digitales & Medien
  • Licht & Leben
  • kategorieübergreifend: Sonderpreis für junge Unternehmen


  • Zusätzlich wird der Personenpreis "Ernst-Abbe-Preis" für innovatives Unternehmertum für besondere Verdienste verliehen.
    Der Innovationspreis Thüringen zeichnet die Gewinner mit einem Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro aus. Auf die Gewinner warten aber zusätzlich auch Sonderpreise sowie Sichtbarkeit und Netzwerkkontakte über die Grenzen Thüringens hinaus. Die feierliche Preisverleihung findet am 30. November 2022 um 17 Uhr in der Weimarhalle statt.

    Bewerbungungsschluss war am 30. Juni 2022. Teilnehmen konnten Unternehmen jeder Größe, aber auch Einzelpersonen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit Sitz oder Betriebsstätte in Thüringen.

    Mehr Informationen zum Wettbewerb und Bewerbung entnehmen Sie aus dem Flyer >>> oder von der Webseite vom Innovationspreis Thüringen 2022>>>

    Flyer zum Innovationspreis Thüringen 2022 >>>

    ↑ zurück nach oben ↑




    UNTERNEHMENSPORTAL LIFE SCIENCES THÜRINGEN „LIST“ - Jetzt anmelden!



    Die Landesenwticklungsgesellschaft Thüringen (LEG) hat in Kooperation mit medways e.V. das neue Unternehmensportal LiST >>> eröffnet, um den Akteuren der Gesundheitswirtschaft in Thüringen regional und überregional zu noch mehr Sichtbarkeit zu verhelfen. Bisher sind auf der Plattform 350 Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Kliniken, Netzwerke und Vereine vertreten, wobei sich die Daten aus der Unternehmensdatenbank der LEG speisen.

    Schon vertreten?


    Bitte prüfen Sie, ob Ihr Unternehmen bzw. Ihre Einrichtung >>> schon auf der Plattform dargestellt wird und ob Sie sich selbst tatsächlich in Ihren Schwerpunktkategorien wiederfinden.

    Noch nicht vertreten - Platzierung geplant?


    Sie sind noch nicht auf der Plattform vertreten, möchten sich hier aber in Zukunft präsentieren, um zusätzliche Sichtbarkeit zu erhalten bzw. von eventuellen Kooperationspartnern oder Kunden besser gefunden zu werden, wenden Sie sich gern an uns:

    per Mail an info@medways.eu oder
    telefonisch unter 03641-8761040.


    ↑ zurück nach oben ↑




    Zugangsmöglichkeiten zum GKV-Markt: Innovationsportal der Techniker Krankenkasse



    Wegbegleiter zu relevanten Informationen zum GKV-Markt
    medways ew.V. berät Sie, wenn es um Tipps für den verbesserten Zugang zum Markt der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) geht - wir waren für Sie "vor Ort". Eine Möglichkeit ist das InnovationsPortal der techniker Krankenkasse. Es bietet Interessenten, die ihr Medizinprodukt bei den GKV platzieren, und damit im deutschen Gesundheitswesen etablieren möchten.

    Das Portal stellt hilfreiche Tipps und Methoden bereit für die Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Idee, die wichtigsten Regelungen, Anforderungen und Zugangswege des ersten Gesundheitsmarktes und die spezifischen Suchfelder der Techniker.

    Über den TK-Innovationssteckbrief besteht außerdem die Möglichkeit, mit der Krankenkasse selbst in einen qualifizierten Kontakt zu treten und die Innovation dort auch einzureichen. Innerhalb einer Zeitspanne von maximal fünf Werktagen gibt es ein Feedback zur eingereichten Innovation, mit dem Status der Weichenstellung auf dem GKV Markt.

    medways empfiehlt die Nutzung dieses Portals bereits während der Medizinprodukt-Entwicklung, um von Anfang an die Nutzen-Perspektive der Techniker Krankenkasse, und damit die Patientensicht mit einfließen zu lassen.

    Weitere Informationen finden Sie hier >>

    ↑ zurück nach oben ↑