Hinweise und allgemeine Informationen zur Corona-Krise







Befristete Erleichterungen bei der Offenlegungspflicht durch Corona


Offenlegungspflichtige Unternehmen müssen spätestens zum Jahresende ihren Jahresabschluss für das vorhergehende Geschäftsjahr offengelegt haben. Der Jahresabschluss ist dabei in elektronischer Form beim Bundesanzeiger einzureichen.

Das Bundesamt für Justiz hat aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation verschiedene Maßnahmen für Unternehmen beschlossen, die ihre Jahresabschlüsse bislang nicht fristgerecht einreichen konnten oder einreichen werden können.

Für mehr Informationen, besuchen Sie bitte die Internetseite.




E-Learning für Azubis


Durch die Schließung von Berufsschulen müssen viele Auszubildende zu Hause oder mobil lernen. Auch wenn Prüfungstermine verschoben wurden, sollen sich Azubis auf die bevorstehenden Prüfungen vorbereiten können. Dafür können Auszubildende nun digitale Lernangebote des DIHK in Zusammenarbeit mit der Cornelsen eCademy bis zum 30. Juni 2020 kostenfrei nutzen.

Für Auszubildende der Berufe Elektroniker/-in, Industriemechaniker/-in, Zerspanungsmechaniker/-in, Mechatroniker/-in, Industriekaufmann/-frau, Fachkraft für Lagerlogistik und Chemikant/-in stehen ausbildungsbegleitende Lernmaterialien inkl. Prüfungsvorbereitungsmodulen bereit.

Für mehr Informationen, besuchen Sie bitte die Internetseite.




Lockerungen Corona-Maßregel Thüringen


Am 4. Mai 2020 sind in Thüringen weitere Lockerungen der Einschränkungen im Zuge der Coronavirus-Eindämmung in Kraft getreten. Alle Geschäfte dürfen wieder öffnen, wenn auch unter strengen Auflagen. Inhaber sind dazu verpflichtet, die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln zu gewährleisten.

Außerdem sind zum Schutz der Mitarbeiter besondere Maßnahmen wie die Bereitstellung von Desinfektionsmittel, Aufbau von Schutzwänden, Schließung von Bedientheken oder die Forcierung der kontaktlosen Bezahlung mit EC-Karte zu treffen. Zusätzlich gibt es Hygienestandards der Berufsgenossenschaft (Handel und Warenlogistik).

Die IHK Südthüringen stellt Ihnen kostenfreie Platkatvorlagen mit Hygieneregeln zum Ausdrucken für Ihr Geschäft zur Verfügung:






EU-Kommission öffnet ihr Übersetzungstool in 27 Sprachen für kleine und mittlere Unternehmen


Alle kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Europa können ab sofort das Maschinenübersetzungstool eTranslation der Europäischen Kommission kostenlos nutzen. Mit diesem Tool ist die Übersetzung von Textpassagen, aber auch ganzen Dokumenten in verschiedenen Dateiformaten in alle europäischen Sprachen möglich.

Um dieses Tool nutzen zu können, müssen Sie sich für ein EU-Login anmelden.

Für mehr Informationen, besuchen Sie die Internetseite.




Neue EU-Regeln erleichtern Verkauf von Waren im EU-Binnenmarkt


Seit dem 19. April gelten vereinfachte Regeln für die gegenseitige Anerkennung von Waren im europäischen Binnenmarkt, mit denen Unternehmen ihre Produkte unbürokratischer in ganz Europa verkaufen können.
Nach dem gestärkten Prinzip der gegenseitigen Anerkennung ist der Verkauf von Produkten im gesamten Binnenmarkt erlaubt, wenn sie in einem EU-Land rechtmäßig verkauft werden. „Ein starker Binnenmarkt ist Europas bestes Instrument, um aus der beispiellosen Krise, die durch das Coronavirus verursacht wurde, herauszukommen“, sagte Binnenmarktkommissar Thierry Breton. „Diese neuen Regeln werden den europäischen Unternehmen helfen und den Binnenmarkt noch stärker machen.“

Für mehr Informationen, besuchen Sie die Internetseite.




#EUvsVirus Hackathon Challenge


The European Commission and EU member states have today launched a call for participation in a pan-European Hackathon to connect innovators, partners and buyers across Europe to develop innovative solutions to coronavirus.

The European Commission, in close collaboration with the EU member states, will host a pan-European hackathon to connect civil society, innovators, partners and investors across Europe in order to develop innovative solutions for coronavirus-related challenges.

Now is your chance to help tackle coronavirus!

When? 24, 25 and 26 April 2020: https://euvsvirus.org/
Structured around categories of problems that need short-term solutions in relation to coronavirus health and life, business continuity, remote working and education, social & political cohesion, digital finance and an open category for other challenges




Arbeiten in Zeiten der Corona Krise – Mitarbeiter schützen, lieferfähig bleiben, Finanzierung sichern


hiermit laden Automotive Thüringen, der IPOL GmbH sowie dem TÜV Thüringen e.V. zur virtuellen Videokonferenz des Arbeitskreises Corona-Krisenmanagement

„Arbeiten in Zeiten der Corona Krise – Mitarbeiter schützen, lieferfähig bleiben, Finanzierung sichern“

am 16. April 2020 von 15.00 bis 17.00 Uhr ein.


Die Corona-Pandemie hat deutschland- und weltweit flächendeckend zu temporären Betriebsschließungen geführt – insbesondere zur Sicherheit der Mitarbeiter, da viele Unternehmen keinen hinreichenden Infektionsschutz gewährleisten konnten.
Bislang hat jeder Betrieb ein individuelles Vorgehen zu dem Thema Infektionsschutz am Arbeitsplatz entwickelt. Es gibt dazu kaum Empfehlungen durch Berufsgenossenschaften und öffentliche Institutionen.

Die IPOL GmbH hat in Zusammenarbeit mit dem TÜV Thüringen ein Regelwerk erstellt, das als strukturierter Leitfaden dient, eine Fortführung der betrieblichen Tätigkeit in Infektionsfall in den Betrieben sicherzustellen.

Da viele Unternehmen vor denselben Herausforderungen stehen, die sie in dieser Form nicht hatten, beabsichtigt der automotive thüringen (at) e.V. in dieser Situation

• Einen Überblick über Gestaltungsregeln zur Pandemie-Prävention zu geben und
• einen Austausch von Erfahrungen und Best Practices der Unternehmen untereinander zu organisieren


Da sich in der aktuellen Situation ein persönliches Treffen leider verbietet, wird das Veranstaltungsthema in einer virtuellen Videokonferenz angeboten. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.




Spendenaktion für Studierende der Universität Jena in Not




Das Coronavirus hat die Friedrich-Schiller-Universität Jena erreicht und stellt die Universität vor große Herausforderungen. Das betrifft auch die Studierenden. Eine vergleichbare Situation hat es bisher nicht gegeben.

Die Studierenden sind von der Corona-Pandemie vor allem finanziell schwer getroffen. Sie können ihre Nebenjobs nicht mehr ausüben und damit ihren Lebensunterhalt nicht finanzieren. Sie brauchen schnelle, unbürokratische Hilfe. Helfen Sie zu helfen!

Die „Gesellschaft der Freunde und Förderer der Friedrich-Schiller-Universität Jena“, der Präsident und die Vizepräsidentin für Studium und Lehre rufen zu einer Spendenaktion für die Studierenden der Universität in Not auf.

Weitere Informationen und Spendenmöglichkeiten finden Sie hier: www.uni-jena.de/Corona_Notfonds




Proposal der EU-Kommission: MDR verschoben bis zum 26.05.2021!


Um alle Kapazitäten auf die Bekämpfung des Coronavirus zu konzentrieren, hat die Europäische Kommission ein Proposal veröffentlicht, in dem die EU-MDR um ein Jahr verschoben wird, bis zum 26.05.2021.
Damit haben Sie jetzt Sicherheit, dass 25.05.2021 das neue Startdatum ist für die MDR.

Für mehr Informationen, lesen Sie bitte das offizielle Proposal der Europäische Kommission.




Informationen, Aufrufe und Fördermöglichkeiten


Beschleunigte und prioritäre Bearbeitung von Projektanträgen zur industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF)


zur Identifizierung von Forschungsaktivitäten im Rahmen der IGF zur Erforschung von COVID-19 und Maßnahmen zur Bekämpfung von Negativfolgen im Zuge des Ausbruchs von Sars-CoV-2 bittet das Forschungsnetzwerk Mittelstand AiF e.V. im Namen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) um Hinweise auf COVID-19 relevante IGF-Anträge.

Relevante Anträge werden -unter Beachtung der für die IGF geltenden Begutachtungsregelungen- beschleunigt begutachtet und bearbeitet. Es gelten jedoch weiterhin die Regelungen für das wettbewerbliche Auswahlverfahren zur themenoffenen Förderung von Vorhaben im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung.

Für mehr Informationen, lesen Sie bitte das Schreiben der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen.




Corona-Soforthileprogramm der Thüringer Aufbaubank


Update!
Auch gemeinnützige Vereine können noch bis zum 31.05.2020 einen Antrag auf Förderung stellen!

Der Bund stellt 50 Milliarden Euro Soforthilfen bereit. Dieses Soforthilfeprogramm beinhaltet finanzielle Soforthilfen (steuerbare Zuschüsse) für Kleinstunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige und Angehörige der freien Berufe mit bis zu 10 Beschäftigten. Die Höhe der Soforthilfen beziffert sich wie folgt:

Bis zu 5 Beschäftigte: max. 9.000 Euro
Bis zu 10 Beschäftigte: max. 15.000 Euro
Die Soforthilfen des Bundes gelten auch für Landwirte und Betriebe mit landwirtschaftlicher Produktion mit bis zu 10 Beschäftigten.

Für Unternehmen ab 11 Beschäftigten greift dann das Thüringer Programm:

Bis zu 25 Beschäftigte: max. 20.000 Euro
Bis zu 50 Beschäftigte: max. 30.000 Euro
Die Beantragung erfolgt online über die Website der TAB.

Hier wird erklärt, wie Sie den Antrag korrekt stellen. Anträge sind bis spätestens 31. Mai 2020 einzureichen.




ThAFF: Kurzarbeitergeld, Förderung und Akut-Stellenbörse


Die Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF) bündelt auf ihrer Infoseite Unterstützungsangebote, Ansprechpartner und Informationen für Arbeitgeber und Beschäftigten in Thüringen. Hier können Sie sich unter anderem über Kurzarbeitergeld und Fördermöglichkeiten informieren.
Teil der Info-Seite ist auch eine Stellenbörse, in der Thüringer Arbeitgeber ihre Krisen-bedingten erhöhten Arbeitskräftebedarfe veröffentlichen können. Darüber hinaus beantworten die Experten Fragen zu den Auswirkungen der aktuellen Maßnahmen für internationale Arbeitskräfte und weisen auf vielfältige Online-Weiterbildungsangebote hin.




Unterstützungsangebot gegen Engpässe in der Krise


Im Zuge der Corona-Pandemie steigt die Nachfrage nach medizinischen Geräten.

Die Firma EPSa – Elektronik & Präzisionsbau Saalfeld GmbH will als etablierter EMS-Lieferant aktiv helfen und bietet an, Ihre Produktionslinien auf Beatmungs-, Sauerstoff- oder andere wichtige medizinische Geräte auszurichten.

Voigt Electronic produzieren mit 45 Mitarbeitern Elektronik Baugruppen und Geräte für die deutsche Industrie, und haben noch offene Kapazitäten.

Mehr Informationen zu diesen Unterstützungsangebote finden Sie hier.




100 %-RKW-Förderung für KMU


Die an medways e.V. angeschlossene Servicegesellschaft medConform GmbH ist ein langjähriger, zertifizierter RKW-Berater. Um die Unternehmen, insbesondere die KMU, bei der Bewältigung der durch die Corona-Krise entstandenen Schieflage zu unterstützen, ermöglicht der Bund ab sofort eine (einmalige) zu 100 % geförderte Corona-Krisenkurzzeitberatung für KMU mit dem RKW Thüringen.

Themenschwerpunkte sind dabei die Sicherung der Liquidität, die Erschließung neuer Geschäftsfelder, die Entwicklung angepasster Vertriebsstrategien, die Umstellung von Organisation und Abläufen und vieles mehr.

Zum RKW Thüringen: Das RKW Thüringen steht Ihnen mit über 30 Jahren Erfahrung in der Beratung von KMU als Partner zur Seite und unterstützt beim kompletten Management des Förderprozesses, sodass Sie und wir uns auf eine schnelle Hilfe der Unternehmen konzentrieren können.

Folgende Konditionen sind vorgesehen:

  • Zielgruppe sind KMU, die unter wirtschaftlichen Auswirkungen aufgrund des Coronavirus leiden

  • Der maximale Förderbetrag liegt bei 4.000 Euro netto, diese werden zu 100 % gefördert.

  • Die KMU zahlen lediglich die USt. (760 Euro im Maximalfall), diese ist nicht förderfähig.

  • Pauschale Bearbeitungsgebühr des RKW Thüringen liegt bei 800 Euro.

  • Das Risiko einer Auszahlungsverzögerung der Förderung wird durch das RKW Thüringen für Berater vorfinanziert.



Anschlussberatungen über die Thüringer Beratungsrichtlinie sind zu den bisherigen Konditionen möglich. Bspw. im Rahmen einer Prozessbegleitung zur Umsetzung der erarbeiteten Handlungsempfehlungen.

Eine Übersicht der Förderkonditionen finden Sie unter:
https://www.rkw-thueringen.de/leistung/foerdermoeglichkeiten/corona-krisenberatung/

Kontaktieren Sie medConform:
03641/8761040 oder info@medConform.net




Wir vs. Virus – der „Hackathon“ zur Bewältigung der Corona-Krise


Update!
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird nun die weitere Entwicklung und Umsetzung von 34 Projekten, die im Rahmen des Hackathons entstanden sind, mit insgesamt rund 1,5 Mio. Euro fördern!


Am letzten Wochenende fand ein von der Bundesregierung initiierter Hackathon statt, in dem Projekte und Ideen gegen die bzw. zur Bewältigung der Coronakrise entwickelt wurden. 42.000 Menschen haben sich an diesem Projekt der Bundesregierung beteiligt und ihre Ideen und Lösungen präsentiert – sie reichen von Stay-home-Motivations-Apps über die Hilfsmittelverteilung bis hin zu Unterstützungs-Apps bei der Ausfüllung von Krisen-relevanten Anträgen. Eine Übersicht über die eingereichten Ideen finden Sie hier. Hier sollen Ende März die besten Projekte ausgewählt und präsentiert werden, die dann eine Unterstützung für die Umsetzung erhalten.
Ob sich nach der Festlegung der Gewinner auch weitere Partner unterstützend in die Themen einklinken können, ist noch nicht klar.




Terminabsagen und eingeschränkter Betrieb des medways e.V. aufgrund Corona

Allgemeinverfügung Stadt Jena 14.03.2020

Bezugnehmend auf die Allgemeinverfügung der Stadt Jena vom 14.03.2020 werden alle Veranstaltungen des medways e.V. bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt bzw. auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Unser weiteres Vorgehen werden wir ab dem 20. April kommunizieren.

Auch ist unsere Geschäftsstelle eingeschränkt besetzt und aktuell hauptsächlich per E-Mail, und teilweise nur beschränkt telefonisch erreichbar - mit Ihrem Anliegen wenden Sie sich bitte via E-Mai an die info@medways.eu.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis -
bleiben Sie gesund!

Ihr Team des medways e.V.




NEU: Corona-Unterstützung per Website und Telefon - Wirtschaftsförderung Jena schaltet Beratungshotline für lokale Unternehmen


Die Hotline ist erreichbar unter der Telefonnummer 03641 – 8730030 von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 12 Uhr.
Weitere Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung von JenaWirtschaft.

Alle wichtigen Informationen sind auch zu finden unter www.jenawirtschaft.de/coronahilfe.
Die Website wird fortlaufend ergänzt und aktualisiert.




Offizielles Schreiben: Bestätigung für Krisen-relevante Unternehmen im Bereich Medizintechnik & Gesundheit geplant


Sie benötigen eine offizielle Bestätigung der Einstufung Ihres Unternehmens als krisenrelevantes Unternehmen bitte beachten Sie die folgenden Informationen.
Gern können Sie sich auch für weitere Informationen mit uns in Verbindung setzen: info@medways.eu

Voraussetzungen in Kürze:
  • Sie sind in den Bereichen Gesundheit, Medizintechnik, Diagnostik etc. tätig,
  • Ihre Produktion läuft auf Hochtouren aber allmählich werden Komponenten und Zulieferteile knapp,
  • Sie wünschen sich ein Schreiben des Landes (Wirtschaftsministerium) über Ihre Einstufung als krisenrelevantes Unternehmen,

    um bei Ihren Lieferanten als besonders wichtig eingestuft und bevorzugt beliefert zu werden.


Vorgehen:
  • ein offizielles Schreiben über eine Einstufung Ihres Unternehmens als „krisenrelevantes Unternehmen“ zur Aufrechterhaltung ihrer Lieferketten und Produktionsprozesse können Sie auf persönliche Nachfrage beim Thüringer Wirtschaftsministerium (Herr Thomas Müller, Referat 22 Digitales, Industrie und Cluster) beantragen
  • als krisenrelevant können Unternehmen und Einrichtungen betrachtet werden, die zur Aufrechterhaltung des staatlichen Gemeinwesens notwendig sind und bei denen es wichtig ist, dass sie weiterarbeiten und die Versorgung der Menschen sicherstellen. Eine rechtliche Regelung findet sich dazu in der Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz (BSI-KRITIS-Verordnung) vom 22.04.2016
  • eine Ausstellung der benötigten (nicht rechtsverbindlichen) Bescheinigung erfolgt auf Basis eines formlosen und begründeten Antrag des Unternehmens nach Einzelfallprüfung




Kompetenz-Börse: Unterstützung in der Krise
Der medways-Expertise-Marktplatz


Hier finden Sie Kompetenzen und Kooperations-Angebote unserer Mitgliedsunternehmen.

Sie sind Mitglied und möchten Ihre eigene Angebote platzieren? Kontaktieren Sie uns: info@medways.eu
oder 03641/8761040




Hilfreiche Dokumente und Links bezüglich der COVID-19-Krise

Corona-Soforthileprogramm der Thüringer Aufbaubank
Allgemeine Corona-Internetseite der Thüringer Aufbaubank
EU-Förderungen zur Bekämpfung des Coronavirus
Überblick Corona-Fördermittelhilfsprogramme der KfW Förderbank
Fragen und Antworten zu Kurzarbeit und Qualifizierung - Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Coronavirus und arbeitsrechtliche Aspekte - GenoAkademie
Kompetenz-Börse: Unterstützung in der Krise - Der medways-Expertise-Marktplatz